Achtung!

Research Flash

Aktuelle Studien kompakt zusammengefasst

  • Research Flash ist unsere neue Studienreihe, in der aktuelle Themen aus dem Bereich Forschung kurz und knapp aufbereitet werden.

  • Qualität ist das beste Rezept

    Die Auswahl an Werbeplätzen im Internet ist riesig, ebenso wie die Bandbreite der Angebote. Werbetreibende wollen dieses Potenzial bestmöglichnutzen. Die Frage ist nur, ob Kontakt wirklich gleich Kontakt ist. Wirkt ein Werbebanner im user generated Content genauso gut wie im hochwertigen Umfeld mit redaktionellen Inhalten?

    Wir haben den Forschungsstand zu dieser Fragestellung unter die Lupe genommen und durch zwei eigene Fallstudien ergänzt. Die Ergebnisse sind deutlich: Die Qualität der Websites hat einen erheblichen Einfluss auf die Werbewirkung.

     

    Die Customer Journey startet im TV

    Die „Customer Journey“ ist kein neues Phänomen: Konsumenten kommen an einzelnen Touchpoints mit Marken in Kontakt und treffen schließlich eine Entscheidung. Dies war schon immer so. Neu ist, dass die Customer Journey in Zeiten des Internets teilweise durch Messung nachvollziehbar ist. Aber eben nur teilweise: Der Beitrag von Offline-Medien lässt sich mit simplen Cookies nicht so einfach quantifizieren.

     

    SevenOne Media hat daher gemeinsam mit FACIT Media Research eine umfassende Grundlagenstudie zur Customer Journey bei Multiscreen-Kampagnen gemacht. Die Ergebnisse bestätigen die entscheidende Rolle, die Fernsehwerbung in der Customer Journey spielt. TV hat nicht nur einen starken Einfluss, sondern ist sehr häufig auch Initialmedium.

     

    Fernsehen - das beste Umfeld

    Die Nutzung von Web-TV-Angeboten wie YouTube ist vor allem in der jungen Zielgruppe sehr verbreitet. Aber sind Online-Videos als Umfeld für Bewegtbildwerbung wirklich eine Alternative zu Fernsehspots?

     

    Wir wissen bereits, dass kein Medium so schnell hohe Reichweiten aufbauen kann wie TV. Wir wissen auch, dass Werbung im Fernsehen deutlich besser wirkt als im Umfeld von Online-Videos. Diese Tatsachen werden nun um einen weiteren Aspekt ergänzt: Wir haben regelmäßige User von YouTube nach ihren Einstellungen zu Werbung in verschiedenen Medien befragt. Die Ergebnisse zeigen, welchen Stellenwert das Fernsehen als Werbemedium selbst in der jungen, Online-affinen Zielgruppe hat.

     

    Advantage TV-Spot
    Eine neue Grundlagenstudie untersucht die Wirkung von Bewegtbild in verschiedenen Werbeformen. Kernfrage dabei: Ist Spot gleich Spot oder spielt die Verpackung eine Rolle? Das Ergebnis zeigt einmal mehr, dass TV-Werbung in Sachen Aufmerksamkeit unschlagbar ist. Und dass es auch bei Online-Werbeformen deutliche Unterschiede gibt. Mehr dazu in unserem Research Flash.



    Werbung schafft Markenwerte
    Werbung schafft Aufmerksamkeit. Werbung schafft Abverkauf. Beides ist vielfach belegt. Aber welchen Einfluss hat Werbung auf den wahrgenommenen Wert einer Marke? Brand equity ist für Mittelständler ebenso wichtig wie für große Marken. Wir haben im Rahmen einer umfassenden Grundlagenstudie 118 Marken aus acht Branchen analysiert. Ziel war es, ein Modell zu finden, das den Markenwert anhand relevanter Einflussgrößen prognostizieren kann. Wie dieses Modell aussieht und wie Werbung den Markenwert prägt, lsteht in unserem Research Flash.


    Keine Angst vorm Second Screen
    Medien und Werber fürchten das böse Gespenst der Parallelnutzung gleichermaßen. Doch Studienerkenntnisse entdämonisieren die Schreckgestalt zunehmend. Ein weiteres Puzzlestück dazu liefert eine Studie, die Werbewirkung bei Second Sreenern nicht unter Laborbedingungen untersucht, sondern die vielschichtige Realität von Kampagnen abbildet – und dabei zu überraschenden Ergebnissen kommt.
     

    Lineares Fernsehen trifft digitale Werbung
    Digitale Werbung im linearen Fernsehen? Das neue Werbeprodukt "SwitchIn" macht es möglich: Beim Umschaltvorgang auf einen unserer Sender wird das SwitchIn Ad automatisch angezeigt und leitet den Zuschauer bei Betätigung der roten Taste der Fernbedienung auf eine interaktive Microsite weiter. Nicht nur reichweitentechnisch ist diese Werbeform also hochattraktiv, auch werbewirkungsseitig kann sich das SwitchIn sehen lassen, wie unsere Begleitstudie zur Pilotkampagne zeigt. 

    Werbewirkung bei Parallelnutzung
    Unsere Medienwelt verändert sich rasant. Es werden immer mehr Medien genutzt, zunehmend auch gleichzeitig. Ungeklärt ist bislang die Frage, welche Folgen Parallelnutzung von Fernsehen und anderen Bildschirmmedien auf die Wirkung der Spots hat. Eine umfassende Grundlagenstudie zeigt: TV-Nutzung mit Second Screen ist keine Gefahr für die Werbewirkung, sondern eröffnet sogar Chancen - wenn die Kreation die speziellen Herausforderungen dieser Situation zu nutzen weiß.


    „Germany´s next Topmodel 2014“
    Auch die neunte Staffel von „Germany´s next Topmodel“ hat mit Stefanie wieder eine strahlende Siegerin hervorgebracht. Aber auch kooperierende Marken wie Opel, Emmi und mydays erstrahlen im Scheinwerferlicht der Show, wie die Begleitforschung zur diesjährigen Staffel zeigt. Ausgewählte Ergebnisse lesen Sie in unserem aktuellen Research Flash „Catwalk der Marken“.