Achtung!

  • Erscheinungsdatum: 2. Mai 2005
  • Seiten: 42
  • Preis: kostenlos

AdTrend Spezial 5

Studie zur Werbewirkung von Sponsoring und Splitscreen

Inhalte

Für die Vermittlung von Markenwelten und Produktinformationen ist ein klassischer Spot nach wie vor das Mittel der Wahl. Wenn es jedoch darum geht, die Werbemaßnahmen noch etwas zu verfeinern, kommen die Sonderwerbeformen ins Spiel. Im neuen „AdTrend Spezial 5" setzen wir uns mit der Wirkung von Sponsoring und Splitscreen auseinander. Welchen Beitrag leistet das Sponsoring für eine Kampagne und wie wirken Splitscreenkontakte in Kombination mit klassischen Spots?
 

Exzerpt

Untersucht wurden jeweils neun Kampagnen, die neben klassischen TV-Spots auch Sponsoring- bzw. Splitscreenschaltungen beinhalteten. Die Daten stammen aus den Jahren 2000 bis 2004.

Die zentrale Erkenntnis der Untersuchung: Bereits ein Sponsoring-Kontakt erhöht die Werbeerinnerung an eine Kampagne deutlich. Zusätzliche Kontakte mit Splitscreenschaltungen wirken wie ein Effizienz-Multiplikator.

Die Ergebnisse zeigen deutlich, dass Sponsoring sehr schnell wirkt. Der Zuschauer benötigt lediglich ein bis drei Kontakte, um sich daran zu erinnern. Ebenso viele Kontakte sind nötig, um Sympathie für das Sponsoring zu erzielen. TV-Sponsoring ist besonders effizient in Kombination mit klassischen Kampagnen. Zudem können Sponsoring-Maßnahmen Wirkungsverluste in Werbepausen klassischer Kampagnen kompensieren.

Bei Splitscreens verhält es sich ähnlich: Eine Mischung aus klassischen Spots und Splitscreens ist effektiver als eine rein klassische Kampagne. Aufgrund der exklusiven Platzierung gewährleisten Splitscreens eine sehr starke Aufmerksamkeit der Zuschauer. Der Kampagnen-Recall ist bei Zuschauern mit Splitscreen-Kontakt deutlich höher als in der Vergleichsgruppe ohne zusätzliche Kontakte mit der Sonderwerbeform. Und für die Kampagnen-Sympathie ist der Einsatz von Splitscreenschaltungen ebenso wirkungsvoll.
 

Herausgeber: SevenOne Media